DiY//Herstellung Puppen Fondanttorte Schritt für Schritt

So kompliziert wie sie aussieht, ist sie gar nicht. Ich finde sie ist super Anfängertauglich, da man nicht darauf achten muss ob der Fondant schön glatt ausfliegt. Ich nehme euch jetzt Schritt für Schritt mit…

Als erstes müssen 2 Gugelhupf Kuchen gebacken werden. Die Gugelhupfform sollte einen Durchmesser von ca. 26cm haben. Wenn es schnell gehen sollte oder ihr nicht so die Backfeen seid, könnt ihr auch eine Backmischung nehmen.

Hier ein Rezept für einen saftigen Mamorkuchen. Dieser ist echt lecker und schmeckt auch noch nach 2-3 Tagen. Ihr könnt natürlich auch eueren Lieblingskuchen backen.

Zutaten für 1 Kuchen:

300g weiche Butter

370g Mehl Typ 405

280g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

5 Eier

1 Päckchen Backpulver

70g Milch

30g Kakaopulver

Als aller erstes sollte ihr die Form gut einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Ich nehme dazu ein Backtrennspray. Es geht aber auch normale Butter. Der Backofen wird auf 180 ° vorgeheizt. Beim backen ist es immer besser Ober/Unterhitze zu verwenden.

So, nun nehmt ihr euer Handrührgerät oder Küchenmaschine und rührt die Butter weich.

Nun kommen 250g Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier, Mehl, Backpulver und 40g Milch hinzu. Alles zu einem Rührteig verarbeiten.

Eine Hälfte des Teiges gebt ihr in die Gugelhupfform. Die andere Hälfte im Topf belassen. Dazu gebt ihr jetzt das Kakaopulver, die restlichen 30g Zucker und 30g Milch. Das rührt ihr auch nochmal kurz auf mittlerer Stufe durch. Diesen Teig gebt ihr jetzt auf den hellen und verteilt ihn vorsichtig. Tipp: Stupst leicht mit der Form auf die Arbeitsfläche, dann verteilt sich der Teig gleichmäßig. Nun nehmt ihr euch eine Gabel und geht Spiralförmig durch den Teig. Eine Marmorierung entsteht.

50-60 Minuten backen (180°). Stäbchenprobe machen. wenn kein Teig am Stäbchen bleibt ist er fertig. Nun 15min ruhen lassen, bevor er zum abkühlen auf ein Kuchengitter gegeben werden kann.

Tipp: Zum lösen des Kuchens ein feuchtes, Kaltes Handtuch auf die Form legen.

 

Für alle die einen Thermomix haben. Das ist der Marmorkuchen aus dem grünen Grundkochbuch.
Nun geht es ans stapeln. Den krummen Boden habe ich abgeschnitten. das sind ca. 2cm, und auf die Seite gelegt. Ihr müsst es nicht wegschmeißen. Daraus kann man noch wunderbar Cake Pops machen oder ihr habt was zum Naschen 🙂

Den Gugelhupf habe ich 1x mal mittig durchgeschnitten. Achja, zum durchschneiden eignet sich wunderbar ein Sägemesser (Brotmesser). Nun hat man 4 Teile.

 

Bevor ihr das erste Kuchenteil auf eure Servierplatte legt, schmiert ihr es dünn mit Buttercreme oder Ganache ein. Dann rutscht es nicht weg. Zu der Buttercreme und Ganache komme ich gleich noch.

Ihr könnt euren Kuchen je nach Geschmack füllen. Es gibt auch Tortencremes zum anrühren zu kaufen. Wichtig ist dabei, das diese Cremes nicht Fondanttauglich sind. Also hierbei darauf achten das ihr etwas Platz zum Rand lässt und wenn ihr den 2. Kuchen drauf legt nicht zu fest drücken.Wenn ihr daran Interesse habt, mache ich euch hierzu einen extra Blog mit allen Basics. Schreibt mir einfach unten in die Kommentare.

So verfahrt ihr weiter bis ihr alle Kuchenteile aufgebraucht habt. Der Kuchen wird jetzt erstmal für 15 min kalt gestellt. Es sieht noch nicht wirklich nach einem Kleid aus, oder? Nun nehmt ihr euch wieder euer Messer und schneidet ihn vorsichtig in Form.

 

Macht es in kleinen Schritten. Sollte euch doch mal das Messer durchgehen, könnt ihr von den Resten wieder was dran basteln. Wenn ihr mit eurer Form zufrieden seid, muss er jetzt von außen eingestrichen werden.

Wie ich gerade schon erwähnt habe, muss diese Creme Fondanttauglich sein. Sonst kann es passieren das sich eure Deko auflöst. Wenn ihr Schokoladenfans seid, könnt ihr eine Schokoganache machen.

Das Rezept für eine einfache Creme füge ich euch unten ein.

In meinem Fall habe ich eine Vanillebuttercreme gemacht.

Zutaten Buttercreme

120g Puderzucker

350g weiche Butter

120g Milch

Aroma Vanille je nach Geschmack verwenden

Als erstes kommt der Puderzucker in eure Rührschüssel. Die restlichen Zutaten fügt ihr direkt hinzu. Bitte darauf achten das die Butter und die Milch beides Zimmertemperatur haben. Nun mit eurem Handrührgerät oder Küchenmaschine verrühren bis es eine weiche Creme ist. Ungefähr so wie Nutella.

Nun wird der Kuchen komplett damit eingestrichen. Die erste Schicht dient zur Krümmelbildung. Sie muss nicht super Ordentlich sein. Nachdem ihr das gemacht habt, wird sie ca. 20min kalt gestellt.

 

So nun kommt eine 2. Schicht drauf. Achja zum einstreichen könnt ihr einfach ein Schmiermesser nehmen. Die 2. Schicht solltet ihr schon etwas ordentlicher verarbeiten. Ihr könnt euch eine Teigkarte oder auch ein Geodreieck oder Lineal zur Hilfe nehmen. Ihr solltet am Ende keine Tiefen Unebenheiten mehr haben.  Ihr fahrt einfach ganz leicht mit eurem Hilfmittel am Kuchen entlang.

 

Der Kuchen wird wieder für 20min kalt gestellt. In dieser Zeit könnt ihr eure Puppe schon mal schützend anziehen. 🙂

Nun könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen. Wie ihr euer Kleid gestaltet ist euch selbst überlassen. Fondant gibt es mittlerweile an vielen Orten zu kaufen. Mit welchem man am besten arbeiten kann, findet man mit der Zeit herraus. Da möchte ich euch auch jetzt keinen speziellen empfehlen weil jeder einen eigenen Geschmack hat.

Am besten nehmt ihr euch ein Modellierset zur Hilfe um mit Fondant zu arbeiten. Dieses bekommt ihr schön günstig bei Kik oder Tedi. Desweiteren könnt ihr euch noch Keksausstecker oder Buchstabenausstecher zur Hilfe nehmen. Außerdem braucht ihr einen Fondantausroller oder Teigrolle. Den Fondantausroller bekommt ihr auch im Geschäft um die Ecke. Dieser hat auch Gummiringe um eine gleichmäßige stärke aus zu rollen. Damit der Fondant nicht auf der Arbeitsplatte kleben bleibt benötigt ihr Bäckerstärke. Diesen habe ich mal günstig beim Penny bekommen. Vor dem ausrollen muss der Fondant kräftig durchgeknetet werden. Wenn er an den Händen klebt, etwas Kokosfett oder Speiseöl zu Hilfe nehmen und in den Händen verteilen.

 

 

Zum ankleben der verschiedenen Teile benutze ich einfach Zuckerguss. Für diese Torte bin ich mit jeweils ein Päckchen (250g) Fondant ausgekommen. Es kommt natürlich darauf an wie viele Farben ihr benutzt. Den übrig gebliebenen Fondant könnt ihr aber ganz einfach luftdicht im Kühlschrank aufbewahren.

Ich habe mit der Vorderseite des Kleides angefangen. Am besten ihr arbeitet euch von unten nach oben vorran. Um Rüsschen zu machen, benutzt ihr das Modellierwerkzeug. Ich habe dieses dicke Knubbelteil benutzt. Damit rollt ihr mit leichtem Druck am Rand entlang. Dann seht ihr schon wie sich das Ende leicht wellt. Nachdem ihr es angebracht habt, könnt ihr es noch in Form bringen.

 

Umso mehr Details ihr einarbeitet, desto schöner wird es.

Ich habe noch mit einem einem Sternausstecker, Sterne verschiedener Farbe ausgestanzt. Dazu einfach etwas Bäckerstärke auf die Arbeitsfläche streuen und den Fondant ausrollen. Stärke ca. 3-5 mm

 

Die Sterne ebenfalls von unten nach oben anbringen. Etwas Zuckerguss mit Hilfe eines Pinsels drauf geben und anbringen. Nach oben spitz zu laufend.

 

Weiter geht´s mit den Umhängen. Da schneidet ihr euch verschiedene Stücke und Formen und verfahrt genauso. Umso mehr Details, desto besser. Ich habe mich dann von den Seiten aus weiter gearbeitet. So könnt ihr auch kleine Missgeschicke noch verdecken. 🙂

Es gibt auch noch verschiedene Stanzrollen, wo ihr Muster ins Fondant machen könnt. Wenn ihr sowas nicht extra kaufen wollt (Gibt es auch bei Kik und Tedi) könnt ihr euch auch anders behelfen. Ihr rollt den Fondant aus. Legt Frischhaltefolie auf den Fondant und drückt ganz leicht mit einem Keksausstecher euer Muster rein.

Zum Schluss stellt ihr eure Puppe rein. Ich habe zum stabilisieren noch ein dickeres Stück Fondant mit ins Loch geklemmt. Nun könnt ihr den oberen Teil des Kleides ausarbeiten. Vorher habe ich den Oberkörper der Puppe mit Fondant ausgekleidet.

So könnt ihr auch optimal das Loch verstecken in dem die Barbie steckt. Wenn ihr wollt könnt ihr noch essbaren Glitzer oder Zuckerperlen mit einarbeiten. Die Zuckerperlen sollten aber erst kurz vorm servieren angebracht werden. Sie können sich sonst auflösen.

Ich bereite so eine Torte immer einen Tag vorher zu. Sie kann problemlos eine Nacht in den Kühlschrank. Ihr solltet nur darauf achten das euer Kühlschrank nicht so viel Flüssigkeit absondert. Feuchtigkeit mag der Fondant gar nicht.
Ich hoffe ihr habt Spaß beim nachmachen.Und es war leicht verständlich für euch. Wenn ihr noch weitere Torten sehen wollt dann meldet euch einfach bei mir. Oder ihr wie gesagt, noch mehr Infos zu den Basics haben wollt.

Liebe Grüße

eure Nadine
Hier noch ein einfaches Ganacherezept

Zartbitter Ganache

300g Sahne

200g Zartbitterschokolade

Vollmilch Ganache

200g Sahne

200g Vollmilchschokolade

weiße Schokolade Ganache

200g Sahne

300g weiße Schokolade

Herstellung

Schokolade in Stücke brechen oder klein hacken. Sahne in einem Topf aufkochen lassen und anschließend den Topf vom Herd nehmen. Schokolade dazu geben und mit einem Kochlöffel gründlich verrühren. KEIN Schneebesen. Rühren bis sich alle Stücke ausgelöst haben. Die Ganache umfüllen und abgedeckt im Kühlschrank abkühlen lassen. Wenn sie sofort verarbeitet werden soll, bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Oder ihr bereitet sie einen Tag vorher zu und lässt sich über Nacht abgedeckt stehen. Die ganache sollte von der Konsistenz Streichfähig sein, wie Nutella.

Ihr verfahrt genauso wie mit der Buttercreme.

 

Schaut auch mal hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*