Erster Blogbeitrag//Warum noch ein Mamiblog?

Es gibt unzählige Mami und Familienblogs. Warum muss ich jetzt auch noch einen eröffnen?

Diese Frage stellen sich bestimmt einige. Glaubt mir diese Frage habe auch ich mir gestellt.

Ich hatte schon länger den Gedanken gefasst aber mich nie wirklich durchgerungen. Interessiert sich überhaupt jemand für uns? Möchte ich wirklich mein Leben öffentlich machen? Solche, und noch viele andere Fragen habe ich mir gestellt.

Eine große Frage war, ob ich der Arbeit die dahinter steckt, überhaupt gerecht werde.  Schließlich ließt man in vielen anderen Blog´s, dass sie vorher zum Beispiel Journalistik Studiert haben und bei Magazinen gearbeitet haben. Ich habe so was in dieser Richtung noch gar nicht gemacht. Geschrieben habe ich schon als Kind gerne. Da habe ich mir eigene Geschichten ausgedacht, oder Kapitel von einem Buch umgeschrieben.

Nun kam der Zeitpunkt das ich dachte, wer nicht wagt der nicht gewinnt. Versteht mich hier nicht falsch. Ich möchte damit nicht Reich werden. Es ist eher so was wie ein Herzensprojekt, Leidenschaft und Hobby. Ich möchte kleine Geschichten, Erfahrungen und auch Gedanken und Momente mit euch teilen und festhalten.

Warum jetzt erst? Ich habe schon länger bei verschiedenen Blog´s gelesen. Wer kennt das nicht, man googelt nach Tipp´s und Erfahrungen, besonders wenn das Kind wieder eine neue Eigenschaft an den Tag legt. Intensiver wurde es als ich im Februar eine Fehlgeburt hatte. Ich konnte mit keinem aus meinem Umfeld sprechen. Entweder war es zu Intim um es mit Bekannten zu besprechen oder engere Freunde haben so was noch nicht erlebt. Da können sie sich glücklich schätzen. Ich habe mich mit meinen Gefühlen und Gedanken alleine Gefühlt, auch wenn mein Mann immer an meiner Seite war. Das war trotzdem nicht das selbe. Als ich verschiedene Artikel las oder auch YouTube Videos geschaut habe, da habe ich mich wiedergefunden. Und das, hat mir soviel geholfen. Ich habe mich verstanden gefühlt. Ich war nicht alleine!

Ich denke das geht einem in vielen Situationen so. Mag es eine Fehlgeburt sein oder die ständigen Trotzanfälle der Tochter. Und das ist genau der Grund warum ich auch einen Blog eröffnet habe. Es ist nicht immer alles rosarot und toll. Manchmal fühlt man sich alleine und überfordert. Das ist einfach nur Menschlich und da muss sich keiner für schämen. Ihr seid nicht alleine.

Ich wünsche mir, das ich einige von euch erreiche. Egal ob Sonnenschein oder Regen. Vielleicht hilft es euch in manchen Situationen weiter?! Oder das manche Sachen einfach anderen genauso geht und ihr keine Exoten seid 🙂

 

Lasst uns einfach gemeinsam auf diese Reise gehen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen.

Eure Nadine

 

Schaut auch mal hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*