Geburt// Celina´s lange Reise in diese Welt mit großer Überraschung

Kurz nach Celina´s 7. Geburtstag sitze ich hier und Erinnere mich an unsere ersten Momente. Vor 7 Jahren habe ich zum ersten Mal das Wunder einer Geburt erleben können, ich bin Mama geworden.

Da kam er nun der Tag X.

Es war ein langer Tag, insgesamt 23 Stunden lang. Am 21.6.2010 wurde ich um 5 Uhr von einem ziehen aus dem Schlaf gerissen. Ich war Schwangerschaftswoche 39+3. Ich habe es erstmal als die typischen Senkwehen abgetan. Als sich dieses ziehen aber alle 20 Minuten wiederholte, wurde ich doch etwas nervös. Was hat die Hebamme beim Vorbereitungskurs gesagt? Was stand in den zahlreichen Berichten?

Ich habe mich erstmal an den Computer gesetzt und aufgeregt dem Forum, in dem ich angemeldet war, geschrieben. Die Mädels rieten mir dazu heiß baden zu gehen, um zu schauen ob es stärker wird. Da ich keine Wanne hatte, dachte ich mir eine Dusche kann auch nicht schaden. Nach dieser heißen Dusche musste ich mich erstmal übergeben. Das Frühstück hätte ich mir sparen können. Und das ziehen wurde etwas stärker und verkürzte sich auf 15 Minuten.  

Da ich zu diesem Zeitpunkt alleine war, rief ich meine Mutter an. Wir sind dann erstmal zu meinem Frauenarzt gefahren. Ich hatte immer noch dieses ziehen, nur das Ctg-Gerät hat nichts aufgezeichnet. Nicht ein Hügelchen war zu sehen. Der Arzt meinte nur, das kann noch ein paar Tage dauern. Na toll.

Ich entschied mich dazu den Tag bei meiner Mutter zu verbringen. Dieses ziehen hatte ich immer noch alle 15 Minuten. So, ging es bis ca. 13 Uhr. Zwischendurch hatte ich versucht etwas zu essen, das ist aber immer gescheitert. Mir war so schlecht.

Plötzlich wurde das ziehen stärker und verkürzte sich immer mehr. Ich dachte schlimmer kann es nicht mehr werden. 

Ab in´s Krankenhaus

Um 17:30 Uhr war ich bei 8 Minuten und wir entschieden uns dafür ins Krankenhaus zu fahren. Dort wurde ich erstmal ans Ctg angeschlossen. Diesmal zeichnete es auch Wehen auf.  Um 18:15 Uhr wurde mein Muttermund kontrolliert, dieser war 1cm geöffnet. 

Das kann noch dauern. Nach dieser Untersuchung verlor ich meinen Schleimpropfen.



Ich wurde erstmal wieder auf das Zimmer geschickt und sollte Treppensteigen oder Gehen. Um 21 Uhr sollte ich zum Ctg wieder kommen. Meine Mutter ist erstmal nach Hause gefahren um etwas zu essen. 

Um 21 Uhr waren die Wehen bei ca. 5 Minuten. Noch schlimmer kann es doch nicht werden. Der Muttermund war erst bei 2 cm. Ich sollte weiter laufen gehen und quälte mich über den Flur im Kreißsaal.Die wehen wurden immer stärker und stärker. Gegen 22 Uhr wurde ich nochmal kontrolliert und zack, da war der Muttermund bei 4 cm. Die Hebamme sagte freudestrahlend, heute Nacht kommt ihre Maus zur Welt. Oh Gott, bin ich schon bereit dazu? 

Der Kreißsaal gehört mir

Ich habe dann erstmal meine Mutter angerufen das sie doch bitte kommen soll und musste mich erstmal sammeln. Um ca. 23 Uhr bezog ich dann den Kreißsaal. Da die Wehen nur noch alle 2 min kamen und der Muttermund bei 6 cm war.

Plötzlich überkam mich ein Wehensturm. Ich hatte keine Zeit mehr durch zu atmen und geriet in Panik. Ich bettelte, nein ich schrie um Schmerzmittel. Mein Muttermund war bei 8cm und die Hebamme versuchte mich zu beruhigen das ich es bald geschafft hätte.Jaja,erzähl du mal…Aber dann brach Panik aus. Die Herztöne waren nicht in Ordnung und das Ctg schlug Alarm. Es wurde angenommen das nicht genug Sauerstoff zu der Maus kommt, da ich kaum geatmet habe. Man entschied sich für eine Pda. 

Die Pda war ein Segen. Ich konnte mich entspannen und durchatmen. Die Herztöne wurden auch besser.  

Die Hebamme öffnete dann die Fruchtblase und schwupps war mein Muttermund auf 10cm. Die Presswehen fingen an. Die Pda war super eingestellt, ich konnte trotzdem noch etwas spüren. Das war um ca. 2 Uhr. Gleich geschafft.

Beim Pressen vielen wieder die Herztöne ab. Panik. Die Ärztin kam hinzu und nahm aus dem Kopf etwas Blut ab. Die Sauerstoffzufuhr war noch in Ordnung.Gott sei Dank.

Es wurde angenommen das sich die Nabelschnur um den Hals gelegt hat. Ich durfte nicht mitpressen. Und so zog sich das ganze noch über 2 Stunden. Bei der letzten Presswehe durfte ich Pressen. Ich hatte ja wieder genug Kraft gesammelt und konnte meiner Maus schnell auf die Welt helfen.

 

Um 4:52 Uhr kam sie auf die Welt.

Ihr ging es zum Glück gut, außer das sie viel Fruchtwasser geschluckt hat. Das musste abgesaugt werden. Ich durfte die Nabelschnur durchschneiden und endlich kuscheln.

Nach einer kurzen Kuscheleinheit wurde sie gemessen und gewogen. Sie hatte 2630g und 49cm. Der Kopfumfang war 33cm. Alle Vitalwerte waren super. Sie wurde angezogen und das erste Mal angelegt. Das klappte erstaunlich gut. So verbrachten wir dann 2 Stunden im Kreißsaal. 

Mein Stiefvater und Papa kamen auch noch hinzu. Insgesamt verbrachte ich 2 Tage im Krankenhaus, am 3. Tag durfte ich endlich nach Hause.

 

Aber Moment mal… da war ja noch was. Sie? Ein Mädchen??

In der Schwangerschaft wurde mir von 5 verschiedenen Ärzten gesagt ich bekomme ein Junge! 

Ich war natürlich Gesprächsthema Nr. 1 im Krankenhaus. Ach, Sie sind die, die eigentlich einen Jungen bekommen sollte. 

Also ich sag mal so, hätte ich einen Notkaiserschnitt bekommen, hätte ich gedacht das wäre nicht mein Baby. Vertauscht worden oder so.

Aber wichtig ist das Celina gesund zur Welt gekommen ist. Sie hatte einen etwas holprigen Start. 2 Mal war die Nabelschnur um ihren Hals gewickelt und das hat keiner im Ultraschall gesehen. 

Es war schön, die Geburt jetzt nochmal so nieder zu schreiben, nach 7 Jahren. Ich hätte zu diesem Zeitpunkt nicht gedacht das ich es noch 2x mal erleben durfte. Die könnt ihr hier nachlesen.

Liebe Grüße

Eure Nadine

 

 







 

Merken

Schaut auch mal hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*