Leben// Kochen für Kinder. Gemüsemuffel und Obstverweigerer 

Nach 2 Kindern die wirklich alles in sich hineinschaufeln und Experimentierfreudig sind, hätte ich niemals damit gerechnet, einen schwierigen Esser am Tisch sitzen zu haben. Nicklas der Gemüsemuffel.

Es fing schon beim Babybrei an. Ich habe die tollsten Sachen gekocht. Und nach 3 Löffeln war Schluss. Richtig angewidert hat Nicklas geguckt. Okay, vielleicht ist er nicht so der Breityp, dann versuchen wir es halt mit Blw. Auch nichts. Besonders grüne und rote Sachen waren ein Graus, diese wurden sofort verbannt.

Fleisch und Joghurt das geht immer. Kartoffeln,Reis und Nudeln sind auch okay. Aber das war’s dann auch schon. Natürlich meldet sich sofort mein Mutterinstinkt zu Wort. Ausgewogen ist was anderes. Ein Vorteil, der Junge mag sogar keine Schokolade. Also Schoki-Orgien fallen schon mal weg.

Aber wir kennen das doch alle. Wir Mütter wollen die beste Ernährung für unsere Kinder. Ist es nicht so, klingeln die Alarmglocken. Aber was soll man machen wenn das Kind partout kein Gemüse oder Obst essen möchte? Zwingen? Nein, damit macht man es eventuell noch viel schlimmer.  Ich biete Nicklas immer Gemüse an. Auch das Stück Apfel wandert immer in die Brotdose für den Kindergarten. Aber, nein. Alles wird gegessen nur das Stück Apfel kommt wieder zurück. Mittlerweile kann ich darüber schmunzeln. Weil so ist es halt im Moment. Ich hoffe darauf, das er irgendwann Geschmack daran findet. Mittlerweile wandert sogar mal ein Stückchen Brokkoli in den Mund. Also Besserung ist in Sicht.

Und so lange gibt es eben Fruchtquetschis, die nimmt er wenigstens. Oder Frucht in den Joghurt gerührt. Gemüse verstecke ich gerne in Lasagne oder Bolognese Sauce 😎Bisher ist es noch nicht aufgefallen.

Habt ihr auch Tricks auf Lager? Oder habt ihr das Glück das euer/eure Kinder alles Essen?

Naja, auch wenn man das Glück hat, das die Kinder alles Essen… Was kommt als erstes wenn man sie fragt worauf sie Lust haben? NUDELN. Mindestens 5x die Woche, oder? Bei Sophia am liebsten nur mit Käse. Manchmal darf auch ein Kleks Sauce drauf, wenn sie einen guten Tag hat. Dieses Thema hat die Nicole Stroschein vom Blog das-elternhandbuch mal genauer unter die Lupe genommen. Schaut doch einfach hier vorbei.

Erzählt doch auch mal von euren Ernährungsexperten 🙂 Da kommen bestimmt ein paar lustige Geschichten zusammen.

Alles Liebe,

Nadine

Schaut auch mal hier

6 Gedanken zu „Leben// Kochen für Kinder. Gemüsemuffel und Obstverweigerer 

  1. gibtdirdaslebenzitronen sagt:

    Hallo Nadine,
    Leni ist auch eine total schwierige Esserin, ich mach mir da aber überhaupt keinen Stress. Und, sie ist ein „Fleischfresser“! Vom Brot isst sie nur die Wurst, bei Spaghetti nur die Soße..
    Nutella und Konsorten mag sie überhaupt nicht, und auch mit Kartoffeln kann man sie jagen, dafür haben wir aber das große Glück, dass sie sich fast ausschließlich von Obst und Gemüse ernährt. Bei ihr habe ich oft das Gefühl, dass sie einfach ganz genau weiß was gut für sie ist. Deshalb lasse ich sie einfach.
    Alles Liebe
    Anke

    • rappelbudefamilienblog sagt:

      Hallo liebe Anke,
      Ich finde das ist genau richtig. Man sollte auf die Kinder vertrauen. Die wissen schon was für sie gut ist.
      Nicklas versuche ich öfters etwas unter zu mogeln, da etwas Obst und Gemüse doch mal sein sollte 😊 Aber zwingen würde ich ihn nie. Kommt Zeit, kommt Rat.
      Ganz liebe Grüße
      Nadine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*