Elternabend

Leben// Elternabend, der jährliche Wahnsinn

Wir Eltern kennen das doch alle, er gehört zu den grausamen Pflichten. Der Elternabend. Egal ob Schule oder Kindergarten, zum Anfang eines Schul-/Kigajahres geht der Wahnsinn wieder los.

Kneifen ist keine Option

Seien wir doch mal ehrlich, am liebsten würde man den Elternabend doch Schwänzen. Man sitzt wenn man Glück hat 2 Stunden auf unbequemen Kinderstühlen. Der Hintern glüht und man rutscht von links nach rechts, dabei versucht man recht intelligent und interessiert zu gucken. Der absolute i-Punkt, wenn der Sitznachbar vorher einen Döner, mit dick Zaziki gegessen hat und noch ein Salatstück an den Zähnen hängen hat.

bunte Menschenkette

Quelle: pixabay.com

Die verschiedenen Elterntypen treffen aufeinander

Die Besserwisser- Sie wissen einfach immer alles besser. Wie das Wort schon sagt. Jedes Argument wird in Grund und Boden geredet. Ihre Kinder sind schließlich die späteren Führungskräfte.

Die Ja-Sager- Hauptsache es ist schnell vorbei, sie stimmen einfach allem zu und verstecken sich hinter den…

Engagierten- Sie haben zu allem noch die passende Frage und bringen sich überall mit ein. Schreien als erstes hier, wenn es um Aufgaben geht.

Die Chantal-Eltern erwarten das die Schule oder der Kindergarten die Erziehung ihrer Sprösslinge übernimmt. Erziehung fällt ja schließlich in die Hauptsendezeit von RTL.

Nicht böse sein

Das ist natürlich alles überspitzt dargestellt und wirklich mit einem Lachen zu sehen. Ich möchte auch keinen persönlich angreifen. Mich kann man bei den Engagierten Eltern einreihen. Ich bin in diesem Jahr im Kindergarten Vorsitzende im Beirat und in der Schule die Vertretung der Klassenpflegschaft. Also wie ihr seht, ich schreie auch immer hier 🙂 Ihr könnt ja gerne mal unten in den Kommentaren erzählen was ihr so auf Elternabende erlebt habt und ob ihr auch schon mal ein Amt übernommen habt.

Klassenraum

Quelle pixabay.com

Wie ist so der Ablauf bei einem Elternabend?

Bei Terminvergabe bekommt man direkt die Tagespunkte in die Hand gedrückt, eventuell auch noch das Protokoll vom letzten Jahr. Nach der Begrüßung und wenn ein Schriftführer gefunden wurde, werden alle Tagespunkte abgearbeitet. Vielleicht kommen jetzt schon Diskussionen zu stande. Aber am schlimmsten ist der Punkt Verschiedenes, irgendjemand bricht immer eine Diskussion vom Zaun. Ist das Schulessen auch wirklich Bio? Ich möchte das Lisa neben Tom sitzt und nicht neben Jennifer.

Aber eines soll gesagt sein, so schlimm ist das ganze gar nicht. Klar, es nervt irgendwo. Es wiederholt sich mit den Jahren auch einiges. Aber die Bildung eurer Kinder ist ein entscheidendes Thema. Und viele Dinge funktionieren auch einfach nur mit dem Austausch oder den ein oder anderen guten Vorschlag.

 

Gute Idee der Elternabend

Quelle pixabay.com

 

 

Aber mal im Ernst, warum sollte man auf einen Elternabend gehen

Wenn ihr neu im Kindergarten oder Schule seid, könnt euch so ein Bild von Erzieher und Lehrer machen. Auch andere Eltern könnt ihr so besser kennenlernen und vielleicht ein paar Leidensgenossen treffen.  An einem Elternabend könnt ihr euch mit neuen Lernzielen vertraut machen, Stundenpläne zum Beispiel werden besprochen. Außerdem könnt ihr auch schauen ob die Schule oder der Kindergarten das verspricht, was sie vorher verspricht. Des weiteren werden Ausflüge oder Klassenfahrten besprochen und geplant., genauso wie Feste, Ag´s und so weiter. Ihr könnt Vorschläge machen und in dem geschehen eingreifen. Weil nur wer an einem Elternabend teilnimmt, hat das recht hinterher zu meckern 🙂

Also, haut mal in die Tasten. Habt ihr eine lustige Geschichte über einen Elternabend zu erzählen. Gerne nach unten in die Kommentare damit 🙂

Bis bald und liebe Grüße

Nadine

Merken

Merken

Merken

2 Gedanken zu „Leben// Elternabend, der jährliche Wahnsinn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*