Unterwegs// Ein Tag im Explorado Kindermuseum

Wir nehmen euch heute mit, durch einen sehr experimentierfreudigen Tag im Explorado Kindermuseum in Duisburg.

Erstmal ein paar Fakten zum Explorado

Das Explorado Kindermuseum ist nicht einfach nur ein verstaubtes Museum, wo man nichts anfassen darf. Sondern ein tolles Mitmach-Museum über faszinierenden Phänomene aus unserem Alltag. Das Museum liegt direkt am Duisburger Innenhafen, wenn man aus den vielen Fenstern schaut, schaut man direkt auf den Fluss und die Hafenpromenade.

Duisburg Innenhafen

 

Auf 3 Etagen und 3000 qm Spielfläche, können Kinder im Alter von 4-12 Jahren lernen, forschen und experimentieren. Ein Tagesticket kostet 16,50 €, Kinder unter 3 Jahren sind frei. Ein Bistro für die kleinen Forscher ist auch vorhanden. Es lädt wirklich zu verweilen ein, es ist mit vielen kleinen Lichtern beleuchtet und durch die denkmalgeschützten Balkenoptik wirkt es schon fast romantisch. Diese Balken ziehen sich komplett durch das Museum, und macht ein schönes Bild aus Alt und neu.Für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen ist ein Aufzug vorhanden um schnell weiter experimentieren zu können. Außerdem gibt es einen Wickelraum und natürlich Toiletten.

Jetzt wird geforscht

Im unteren Bereich geht es um das Element Feuer. Wie entsteht eine Flamme? Oder wie sieht eigentlich ein Vulkanausbruch aus?

 

Weiter geht es zu einem großem Schiff. Wie hört es sich an? Und wie befestigt man eigentlich so ein Schiff? Dazu gehören natürlich die Seemannsknoten. Das ist gar nicht so einfach.

 

Direkt daneben sind verschiedene Fließbänder, mit Spiralen und Drehmechanismus etwas fortbewegen. Das war sehr interessant für die Kinder.

 

 

Höher, schneller, weiter

Am meisten Spaß hatten die Kinder in der mittleren Etage. Dort finden sich echte kleine Bauarbeiter ein.

Wie wird eigentlich eine Mauer gebaut?

Oder ein Dach gedeckt?

Was braucht ein Bauarbeiter an Schutzkleidung und Arbeitsmaterialien?

Es gibt noch viel mehr zu Entdecken

Unter einem Blätterdach eines Baumes, das man erklimmen kann, ist eine Ausgrabungsstätte. Dort sind kleine Archäologen gefragt und geheimnisvolle Artefakte können ausgegraben werden.

 

Es gibt noch einen Kleinkindbereich und eine Knobelecke.

Außerdem gibt es noch ganz viele Stationen. Zum Beispiel ein heißer Draht, an dem können Kinder ihr Geschick testen.

Oder sie können ihren ersten Führerschein machen und ihr Können im Verkehrsquiz testen.

Testet euer Geschick und versucht mit dem Körper zu lenken

Ein großes Thema im Explorado

Thema Wasser. Wie viele Steine braucht man um einen Staudamm zu bauen? Wo kommt der Regen eigentlich her? Wie viel Kraft braucht man um Wasser zu bewegen?

 

Jetzt aber schnell los, in die 3. Etage

Willkommen in der Welt von Radio, Musik und Film.

Euren eigenen Film drehen? Kein Problem.

Film drehen im Explorado

Dreht euren eigenen Film

Jetzt aber schnell zu den verschiedenen Musikinstrumenten

Im hinteren Bereich geht ihr weiter auf Entdeckungsreise. Dort sind Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Gleichgewicht gefragt. Im Glöckchenparcours geht es zum Beispiel darum, kein Glöckchen erklingen zu lassen. Es ist aber auch sehr lustig einfach durch zu laufen und alle Leuten zu lassen.

Es gibt einfach so viel zu entdecken

Die Entdeckungsreise nimmt kein Ende. Aber ihr sollt ja noch einiges selbst entdecken 🙂 Natürlich gibt es noch weitere Bereiche über Luft und Elektrizität. Oder ihr könnt euer eigenes Schattenspiel machen. Wie gesagt es gibt noch jede Menge. Jetzt bin ich aber ruhig und lasse euch den Rest selbst entdecken.

Einen kleinen Einblick gebe ich euch noch in dem Gastronomiebereich. Dort werden auch Mottogeburtstage gefeiert, wir haben ganz viele Piraten und Prinzessinnen getroffen.

Bistro im Explorado

Bistro

Neben dem Bistro gibt es auch noch eine kleine Terrasse. Außerdem gibt es noch große Kisten die ihr gegen eine kleine Pfandgebühr mieten könnt und eure Sachen lagern könnt. Eine ausreichend große Garderobe ist ebenfalls vorhanden.

Ist das Explorado einen Besuch wert?

Auf jeden Fall! Unsere Rappelkinder hatten jeden Menge Spaß und haben mit Freude alles ausprobiert. Selbst die beiden kleinen Rappelkinder konnten schon alles bedienen, obwohl es erst ab 4 Jahren empfohlen wird. Was uns ebenfalls positiv aufgefallen ist, das, viele Mitarbeiter unterwegs waren. Sie waren alle freundlich und hatten immer ein offenes Ohr bei den vielen Kinder fragen. Natürlich kann auch mal etwas nicht funktionieren, schließlich werden die Geräte jeden Tag von vielen Kindern benutzt. Aber die Mitarbeiter sind sehr bemüht, alles schnell wieder zu reparieren. Außerdem hängt an jeder Station eine Bedienungsanleitung.

Und obwohl, wir an einem Regentag und einem Sonntag da waren hatten  wir genügend Platz alles auszuprobieren. Es ist wirklich ausreichend Platz für alle.

Oben habe ich euch schon ein paar Fakten, wie den Eintrittspreis genannt. Falls ihr weitere Informationen braucht, schaut einfach auf der Homepage vorbei hierklicken

Und nun hoffe ich das ich euch neugierig gemacht habe 🙂 Lasst mir doch gerne einen Kommentar da. Vielleicht wart ihr ja schon mal da und könnt von eurem Besuch erzählen.

Viele Liebe Grüße und bis bald,

Nadine

 

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*