Kaffeetasse im Sonnenlicht

Gedanken// Ich muss raus aus der Perfektion

Es gibt Tage da läuft es einfach nicht. Schon morgens beim zubereiten der Brotdosen fällt das Butterbrot natürlich mit der beschmierten Seite auf den Boden. Die Kinder wollen sich nicht anziehen lassen. Nur Gezeter und Gezanke. Und schon fängt der Drang nach Perfektion an.

Da merkt man doch ganz schnell, wie es in einem brodelt. Wie die Wellen im Meer, es schwappt immer mehr über die Oberfläche.

Wie oft ertappe ich mich dabei, das ich in solchen Momenten lauter werde und auch vermehrt mecker. Aber warum eigentlich? Bin ich nicht die jenige, die sich gerade einen unheimlichen Druck macht. Die leisen Stimmen die sich melden, was alles ansteht, was noch gemacht werden muss. Und Zack da nervt mich gerade der vom Kakao beschmierte Mund, obwohl ich ihn gerade erst gesäubert habe.

genervte Mutter

Ich habe bemerkt, wenn ich gestresst bin, stressen mich auch schon Kleinigkeiten bei den Kindern. Die Kinder sind wiederum gestresst, weil Mutti die ganze Zeit am Meckern ist. Ein Teufelskreis. Aber was macht man da am besten?

Fakt ist der Tag ist so oder so gelaufen. Warum dann nicht fünfe gerade sein lassen und erstmal selbst zur Ruhe kommen. Mein Gott dann laufen die Kinder halt mal mit einem bekleckerten Shirt rum. Das ist in 1 Stunde noch {mehr} genauso bekleckert.

Oder, dann gibt heute keinen pädagogisch wertvollen Bastelspaß und die Kinder dürfen vor dem Fernseher Bonbons essen. #rabenmutter

So what. Morgen ist wieder ein besserer Tag.

 

Es wird Zeit für mehr Gelassenheit

Ich neige sehr oft dazu Perfekt sein zu wollen. Es wird einem doch auch überall vorgegaukelt. Die perfekt gekleideten Kinder, vorzugsweise in Bio-Kleidung und dabei das ausgeglichene Grinsende Ehepaar mit der perfekt aufgeräumten und eingerichteten Wohnung/Haus. Ob es in der Social-Media Welt ist oder im Fernsehen.

Gerade, wenn man auf Instagram schaut. In meiner Anfangszeit bin ich nur auf perfekte Profile gestoßen. Das hat mir so einen Druck gemacht. Diesen, wir leben in einer rosaroten Glitzerwolke, Profilen bin ich mittlerweile entfolgt. Weil, für einen Menschen der sowieso schon nach Perfektion strebt, macht es einfach nur noch mehr Druck. Und im schlimmsten Falle auch krank.

 

Probier‘s mal mit  Gemütlichkeit

Na, habt ihr jetzt einen Ohrwurm, von Balu den Bären? Ja, lacht ruhig. Ich weiß es klingt albern, aber in gestressten Zeiten, versuche ich mir das ins Gedächtnis zu rufen. Wie ich oben schon erwähnt habe, versuche ich Druck raus zu nehmen, wenn sich mal wieder so ein Nix-Läuft-Tag anbahnt. Einfach nur das machen was glücklich macht.

Dinge die mir kein schlechtes Gewissen mehr machen

  • Ich rege mich nicht mehr über jeden Fleck auf. ( Der Tomatenfleck auf unserem Lieblingsshirt tut trotzdem weh)
  • Es muss nicht alles sofort erledigt werden. Die Spülmaschine kann auch in einer Stunde ausgeräumt werden
  • Im Kinderzimmer muss nicht immer alles perfekt sortiert sein. Was war noch in der roten Kiste?
  • Es muss nicht immer ein ausgewogenes, perfekt drapiertes Essen sein. Nudeln mit Tomatensoße kommt eh am besten an.
  • Es muss nicht jeden Tag Programm sein. Die Kinder dürfen auch mal mit Bonbons vor dem TV sitzen

Kaffeetasse im Sonnenlicht

Den Kopf frei bekommen 

Wie machen wir das immer so schön, wenn die Kids aufgedreht sind. Richtig wir gehen Sie lüften. Ab auf den Spielplatz oder in den Wald. Warum machen wir das nicht? Weil da noch die Wäsche wartet? Die steht auch morgen noch da. Es muss nicht immer alles perfekt sein. Es ist auch wunderbar ein nicht- perfekter Mensch zu sein. Das wichtigste ist doch das wir glücklich sind.

Aber auch jetzt sitze ich wieder hier und denke mir, was hast du dir hier wieder für einen Blödsinn zusammen geschrieben. Interessiert das überhaupt jemanden? Da ist es wieder, der Drang nach dem perfekten Beitrag. Nach den perfekten Worten. STOP! Schnell wieder aufhören mit dem Gedanken und kurz Abstand nehmen und den Laptop zu klappen. So darf es erst gar nicht weiter gehen. Ich darf den Spaß daran nicht verlieren. Und selbst wenn ein Beitrag nicht gefällt, einfach weiter machen. Denn, ich denke, Mari von babykindundmeer hat auch nicht sofort die perfekten Beiträge geschrieben 🙂

Ich arbeite auf jeden Fall weiter an mir, diesen Perfektionismus abzulegen. Ob es im Alltag oder auch hier auf dem Blog ist. Wie sieht es bei euch aus? Neigt ihr auch zum Perfektionismus? Oder seid ihr eher gelassener? In welchem Bereich versucht ihr Perfekt zu sein? Erzählt doch mal:-)

 

Bis Bald und Liebe Grüße,

Nadine

 

Merken

Merken

Merken

Schaut auch mal hier

4 Gedanken zu „Gedanken// Ich muss raus aus der Perfektion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*